Zielsetzungstraining

ZielsetzungstrainingEinsatz: Motivationsschwankungen – Motivationsabfall – verlorene Motivation.
Ziel: Hohe Motivation im Wettkampf und im Training.

Motivation im Wettkampf

Mögliche Motivationsabfälle im Wettkampf kannst du am besten verhindern, wenn du für jeden eventuell aufkommenden leistungshemmenden Gedanken aufgrund einer bestimmten Situation, eine passende mentale Antwort parat hast.

Das würde bedeuten, dass du egal wie (schlecht) ein Wettkampf läuft, durch zuvor entwickelte Gedanken deine Motivation hochhalten beziehungsweise immer wieder herstellen kannst.
Diese idealen „inneren Antworten“ können wir im Coaching gemeinsam erarbeiten, so dass du diese anwenden und wir sie wiederum reflektieren und weiterentwickeln können.

Motivation im Training

Wenn deine Trainingsmotivation Schwankungen unterworfen ist, solltest du systematisch an deiner Motivation arbeiten. Hierfür bedarf es zunächst deiner inneren Klärung, was du im Training wofür tust.

Zum einen ist deine Überzeugung bezüglich der Effizienz und Notwendigkeit der gewählten Trainingsmaßnahmen Grundlage für deine Motivation zu großen Anstrengungen, du solltest dir diese jederzeit bewusst machen können.
Zum anderen solltest du dir immer im Klaren darüber sein, ob du genau das tun möchtest was du machst. Wenn du mit ganzem Herzen dahinter stehst und weißt, warum du deine kurz- und langfristigen Ziele verfolgst, kannst du eine starke intrinsische Motivation – aus deinem Willen, nicht den Wünschen anderer – entwickeln.

Champions werden nicht in Trainingshallen gemacht. Champions werden durch etwas gemacht, das sie in sich tragen: ein Verlangen, einen Traum, eine Vision. – Muhammad Ali