Aktivationsregulation

aktivationsregulationEinsatz: Probleme mangelnder innerer Spannung im Wettkampf – Schwierigkeiten ausreichender Beruhigung in Pausen.
Ziel: Bestmögliche Regulation von Anspannung und Entspannung in Training und Wettkampf.

Auch bei der Aktivationsregulation ist es zunächst wichtig für dich zu reflektieren, welche Erregungszustände im Wettkampf für dich optimal sind und wann du andererseits Beruhigung vor einem Wettkampf oder Entspannung in Pausen brauchst. Darauf aufbauend können wir erarbeiten, wie du diese jeweils idealen Erregungszustände erreichen und aufrechterhalten kannst.

Du solltest dir bewusst machen, ob es dir gelingt mit optimaler Spannung in deine Spiele/Wettkämpfe zu gehen und diese auch aufrechtzuerhalten. Falls du hier Verbesserungspotenziale ausmacht können wir Techniken entwickeln und erproben, wie du die für dich ideale Anspannung aufbauen kannst.

Zur Erreichung von kurzzeitiger oder auch tieferer und länger wirkender Entspannung kannst du verschiedene Verfahren erproben und einsetzen, wie Atementspannung, Progressive Muskelentspannung oder auch Yoga.

Die Fähigkeit willentlich entspannen zu können unterstützt wiederum deine effektive Durchführung vieler sportpsychologischer Trainingsverfahren.