Sorgen und Ängste vor dem Wettkampf

Wettkampf Angst SportlerUnsicherheiten, Zweifel und Ängste hindern dich, dein wahres Leistungsvermögen im Wettkampf abzurufen. Zweifel an deiner Leistungsfähigkeit und/oder an deinen eigenen Erfolgschancen sind womöglich schon der Anfang vom Ende deines Erfolgs. Misserfolgsängste führen zu großer Nervosität, du bist verunsichert und mit großer Wahrscheinlichkeit nicht in der Lage erfolgreich zu agieren. Unsicherheiten belasten dich mental, verhindern schon deine optimale Wettkampfvorbereitung und wirken sich im Wettkampf womöglich verhehrend auf deine sportliche Performance aus.

Hast du Sorge oder Angst, dein Leistungspotential nicht abzurufen, dem Druck nicht standzuhalten und den Wettkampf nicht erfolgreich zu gestalten, so torpedierst du dir damit das tatsächliche Abrufen deiner besten Leistungen.

Eine realistische Chancenabschätzung für den bevorstehenden Wettkampf nimmt bewusst oder unbewusst fast jeder Sportler vor. Falls diese wenig erfolgversprechend ausfällt, ist dies nicht schlimm. Entscheidend ist vielmehr, wie du hiermit umgehst. Auch wenn du deine Erfolgsaussichten nur mit 40% oder weniger bezifferst, ist es wichtig, dass du dich nur auf diese Erfolgschancen konzentrieren kannst. Sind deine Gedanken hingegen bei der Möglichkeit des Scheiterns, wird dies fast zwangsläufig zu Verkrampfung und Leistungseinbußen führen.

Sorgen und Ängste vor dem Wettkampf kannst du im Coaching durch eine offene und selbstkritische Reflektion und ein daraus resultierendes „Aufbautraining“ leistungsfördernder innerer Überzeugungen erfolgreich bewältigen.