Motivationsschwan­kungen und verlorene Motivation

 Motivation im Wettkampf

Ohne deine starke und allen Widrigkeiten gegenüber stabile innere Motivation wird es dir kaum möglich sein, in harten Wettkampfsituationen deine persönlichen Leistungsgrenzen zu erreichen.

Gymnast Performing On The RingsUngünstige oder sogar sehr unglückliche Wettkampf- bzw. Spielverläufe können deine Motivation zu maximaler Anstrengung sehr abrupt “untergraben”. Natürlich ist es Realität, dass sich zum Beispiel bei Rückständen die eigenen Erfolgsaussichten zunächst einmal objektiv verschlechtert haben.

Dieser Tatbestand sollte jedoch nicht aufgrund des Ärgers hierüber, zusätzlich zur Schwächung deiner Leistung führen. Du kannst dich gezielt darauf vorbereiten, derartige Motivationsabfälle im Wettkampf zu verhindern.

Motivation im Training

In vielen Sportarten sind von den Athleten täglich höchste physische und psychische Anstrengungen aufzubringen um die Trainingsinhalte im Interesse optimaler Leistungsentwicklung zu bewältigen.

Dies immer wieder zu schaffen verlangt von dir eine sehr ausgeprägte intrinsische Motivation (weil du es willst – nicht andere).

Wenn deine Motivation zu großen Schwankungen unterworfen ist, wird es dir schwer fallen, dein erforderliches Trainingspensum sowohl quantitativ als auch qualitativ bestmöglich zu bewältigen.

Mögliche Schwankungen solltest du weder dem Zufall überlassen noch einfach als unabwendbar hinnehmen. Stattdessen kannst du planvoll und regelmäßig etwas für deine Motivation tun.

Die Erarbeitung der indivuell besten Strategien zum Motivationsaufbau und Motivationserhalt nennen wir in der Sportpsychologie Zielsetzungstraining.